Über uns

Hallo, wir freuen uns sehr, dass Ihr hier im Internet auf uns gestoßen seid. Gerne stellen wir uns kurz vor. Wir sind Mutter und Sohn, dazu noch eine langjährige Freundin, eine Ehefrau und eine Azubine, die wir schon nach ganz kurzer Zeit in unser familiäres Team und auch in unser Herz geschlossen haben. Die Rede ist von mir, Jens Woelke, meiner Mum Elke Woelke, unserer Freundin Gülsen, meiner Frau Sabrina und unserer Azubine Maria. Seit 1998 gibt es uns bereits in Bickern und so familiär, wie wir miteinander umgehen, so geht es auch bei uns im Salon zu. Bei gemischter Hintergrundmusik findet jeder mal ein Liedchen zum mitträllern, immer wieder gibt es was zu lachen und was gesagt werden muss, muss einfach mal gesagt werden. Über all dem steht unser hoher Qualitätsanspruch. Wir legen sehr viel Wert auf eine professionelle und individuelle Beratung, wir halten uns eng an die Lehren, die die Meisterschule uns vermittelt hat (wir sind nämlich drei Meister im Salon), wir bilden uns konsequent fort indem wir jährlich die Friseurfachmesse in Düsseldorf und einschlägige Seminare und Fortbildungen besuchen.

Jens Woelke

Inhaber, Friseurmeister und angehender Betriebswirt.

Elke Woelke

Friseurmeisterin

Sabrina Woelke

Familienmitglied ;-)

Unsere Geschichte

1998 gründete meine Mum unser kleines Lädchen, mehr als 20 Jahre ist es nun her. Sie ging mit nur zwei Aushilfsfriseurinnen an den Start. Schon bald merkte Sie, dass die Nachfrage viel höher war, als sie erwartet hatte. Schnell kamen weitere Aushilfen, sowie eine Festangestellte hinzu. 1999 nahm sie mich als Auszubildenden in Ihr Team auf. Als ich nach zwei Jahren meine Gesellenprüfung bestand, beschlossen wir, eine Filiale zu eröffnen. Ich wollte unbedingt aus ihrem Schatten treten und mir meinen eigenen Kundenstamm aufbauen und erarbeiten. So führten wir neun Jahre lang erfolgreich einen Betrieb mit zwei Betriebsstätten. 2010 beschlossen wir dann, dass wir uns wieder vereinen wollen, um uns gemeinsam auf ein Geschäft zu konzentrieren. Dies machte auch Sinn in Anbetracht, dass meine Mutter langsam den Blick in Richtung Ruhestand lenken konnte. Nachdem ich 2016 meine Meisterprüfung absolvierte, übernahm ich den Betrieb 2017 vollumfänglich. Meine Mum arbeitet nun in meinem Betrieb, so wird sie in einigen Jahren schrittweise weniger arbeiten können. Auch meine Frau ist seit geraumer Zeit in unserem Familienbetrieb mit von der Partie. .